Cos' it's a bittersweet symphonie this life.offshoreFM
  Startseite
  Über...
  Archiv
  offshoreFM
  Andere über mich ...
  Friends
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 



http://myblog.de/childofpain

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  Mein Baby =)))
 
offshoreFM

offshoreFM

Was ist offshoreFM
offshorefm wird die neue Plattform für Alternativen in der Musik. Unser Webradio wird in Zusammenarbeit mit diversen Labels und Booking/Promo-Agenturen einen Bereich der Musik abdecken, dem bei „normalen“ Radios kaum Beachtung geschenkt wird.
Wir haben den Anspruch an uns selbst, gehobenen Musikjournalismus zu liefern ohne den Aspekt der Unterhaltung aus den Augen zu verlieren.
Somit agieren wir abseits des Mainstreams, um Euch die Vielzahl an Alternativen aufzuzeigen

Wen suchen wir?
Wir befinden uns auf der Suche nach Moderatoren für den Radiobetrieb und auch nach Redakteuren für den Musikjournalismus auf unserem Portal.

Allgemeine Grundvoraussetzungen

[*] Spaß und Interesse an Musik abseits des Mainstreams
[*] Mindestens 18 Jahre alt
[*] Teamfähigkeit
[*] Zuverlässigkeit


Welche Voraussetzungen gibt es[Bereich Radiomoderation]
Vorkenntnisse und Erfahrung als Moderator bei einem Webradio und eine gute Radiostimme sehen wir als unbedingte Voraussetzung. Du solltest im Besitz eines lizenzierten Webcasting-Programms sein und über die zum Senden erforderliche Hardware verfügen.

Nach einer kurzen Beratungsfrist werden wir uns bei Dir melden und ggf. einen Termin für eine Testsendung vereinbaren.

(Achtung: Wir setzen voraus, dass Dein PC intakt ist und Hard- bzw. Software anständig laufen, der Test dient NICHT dazu Dir bei der Einrichtung deines Systems zuzuschauen!)

Welche Voraussetzungen gibt es[Bereich Redaktion]
Grundsätzlich sollte Dir mindestens klar sein wie redaktionelles Arbeiten funktioniert. Du solltest in Recherche geübt sein und die gewisse sprachliche Gewandtheit mitbringen, die es für einen guten Redakteur braucht.

Eine kleine Kostprobe Deines Könnens kannst Du gerne in der Bewerbungsmail zum Besten geben.

Nach einer kurzen Beratungsfrist werden wir uns bei Dir melden und ggf. einen Termin für ein Gespräch vereinbaren.

Wie kann man sich bewerben
Solltest Du Dich für dieses Projekt interessieren und mitwirken wollen, so kannst Du Dich per email an bewerbung@offshorefm.de bewerben.

Deine Bewerbung sollte folgende Angaben enthalten:
Als Radiomoderator:

[*]Name
[*]Alter
[*]Genre
[*]Streaming Software
[*]Mikrofon/Equipment
[*]DSL Bandbreite
[*]Deine Bewerbung



Als Redakteur:

[*]Name
[*]Alter
[*]Favorisiertes Musikgenre
[*]Deine Bewerbung


Nach Eingang Deiner Email werden wir uns beraten und Dir unsere Entscheidung mitteilen.
5.8.07 23:07


joa ... hab mir gedacht, es wäre an der zeit mal wieder was hier zu schreiben. denkbar gute neuigkeiten ^^

also ... joa ... öhm ... ich werde papa =))) meine süsse (die ja seit anfang september 06 mit mir zusammen wohnt ist in der ca. 6ten woche schwanger! *freus*
gibt einige die sagen "du bist doch bekloppt" aber det iss mir egal! ich freu mich drauf und ja =)))
et war au nid geplant, aber es ist definitiv gewollt =)

so ... det erstmal zum aktuellen geschehen ^^
ick melde mich dann späda nomma wieda =)

bis denne,

jojo
1.2.07 19:30


Das Nasobēm (Nasobema lyricum), ein Tier, das auf seinen Nasen einherschreitet, ist der Titelheld eines Gedichtes seines Schöpfers Christian Morgenstern, erschienen in den Galgenliedern:

Das Nasobēm

Auf seinen Nasen schreitet
einher das Nasobēm,
von seinem Kind begleitet.
Es steht noch nicht im Brehm.
Es steht noch nicht im Meyer.
Und auch im Brockhaus nicht.
Es trat aus meiner Leyer
zum ersten Mal ans Licht.
Auf seinen Nasen schreitet
(wie schon gesagt) seitdem,
von seinem Kind begleitet,
einher das Nasobēm.



Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Nasobem
30.10.06 09:27


"Tyrannonasus imperator ist aus zwei Gründen besonders bemerkenswert: Das Tier ist, wie alle polyrrhinen Arten, nicht besonders schnell zu Nase, immerhin aber ein hurtigerer Schreiter als die Nasobemoiden. Da nun alle polyrrhinen Arten infolge ihres intranasalen pneumatischen Apparates während des Gehens ein pfeifendes Fauchen vernehmen lassen, das weithin zu hören ist, kann sich Tyrannonasus imperator nicht an seine Opfer anschleichen, sondern muß ihnen - da sie schon von weitem fliehen - zunächst still auflauern und dann nachschreiten. Bei diesem Flucht- und Verfolgevorgang, der auf den Beobachter zunächst wegen des lärmenden Aufwandes und der doch so bescheidenen Geschwindigkeit einen komischen Eindruck macht, muß Tyrannonasus das angestrebte Opfer oft stundenlang verfolgen, um es einzuholen, da Nasobema seinen Lassoschwanz auch zur Flucht verwendet, indem es ihn hochstellt, um Zweige ringelt und sich so über Gräben oder kleine Gewässer hinwegpendeln läßt. Auch dann, wenn der Räuber dem verfolgten Tier schon ganz nah aufgerückt ist, so daß dies ihm durch gewöhnliche Flucht zu Nase nicht mehr entrinnen kann, benutzt Nasobema dieses letzte Mittel oft noch mit Erfolg, indem es - mit dem Schwanz an einem Ast hängend - dicht über dem Boden im Kreise oder in weiten Pendelschwingungen hin- und herschwingt, bis der Räuber bei seinen dauernden Versuchen, die Beute zu haschen, schließlich schwindelig wird und sich erbricht. In diesem Augenblick der Desorientierung des Räubers entweicht dann oftmals das Nasobema.“

Quelle
28.10.06 00:07


guten tag auch =)

joa ich dachte dann, ich melde mich mal zwischendurch hier. viele grüsse an alle daheimgebliebenen aus berlin *fg* joa ... bin jetzt schon 2,5 wochen hier und langsam näher ich mich dem abreise termin. freitag abend binsch dann kurz zu hause und samstag gehts schon wieder weiter nach rom (hätt ich vorher gewusst dass die weltmeister werden hätt ichs mir anders überlegt -.-)
tjaja ... ich geniesse die zeit hier in berlin bei meinem schatz, und glaubt mir, wenns nicht so unglaublich warm wäre, würd ich auch tagsüber mal eher on sein als nachts ^^ ist einfach angenehmer tagsüber zu schlafen wenns so warm ist *hust*
wie dem auch sei, ich bin ne menge unterwegs, bereise ganz deutschland und rom *g* und werde mich also mal für 2 wochen nicht blicken lassen. wer ne postkarte will bitte ne sms an mich mit adresse, dann schick ich meine bankdaten per sms zurück damit mir eine zustellgebühr von 5 euro überwiesen werden kann *fggggg*
ja ... öhm ... bin dann auch mal wieder am ende meines lateins. wünsche allen eine schöne zeit wo immer sie auch sein mögen. und ich hoffe dass mich keiner zu sehr vermissen wird. ganz besonders viel spass wünsche ich meinem schatz die ja für 2 wochen dann in der schweiz sein wird (bitte jodel doch einmal für mich wenn du aufm berg stehst *fg*).

soviel dann auch dazu von mir =)

Jonas
12.7.06 17:15


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung